Ausbildung zum Ersthelfer

 

Der Beruf des Dachdeckers gilt als einer der gefährlichsten Berufe.  Hierbei muss es nicht immer der Sturz vom Dach sein, auch Brand- und Schnittwunden gehören hierzu.

Deshalb haben wir es uns zum Anlass genommen, uns zum Ersthelfer ausbilden zu lassen.

Unsere Wahl fiel hierbei auf den ASB, den Arbeiter-Samariter-Bund, die als Erste Hilfsorganisationen 1888, durch Handwerker gegründet wurde.

Herr Bernhard Boeck, unser Seminarleiter, führte den zweitägigen Lehrgang zum Ersthelfer

Der Lehrgang erfolgte in einer lockeren Atmosphäre, aber jedoch immer mit dem nötigen Respekt. Zur Ausbildung gehörten Grundbegriffe, wie z. B. die Rettungskette, das Verhalten in Notfällen und anschließend die Sofortmaßnahmen.

Eine praktische Unterweisung erfolgt an Dummys, hier wurden wir an Wiederbele-bungsmaßnahmen und der Herz-druckmassage ausgebildet.

Aber auch aktiv wurden wir gefordert, hierbei erhielten wir die Kenntnisse über die stabile Seitenlage, das richtige Ausziehen eines Helmes bei Motorradunfällen oder wie bereits erwähnt, das Anlegen eines Druckverbandes.

Resümee unseres Lehrgangs: Es war ein sehr interessanter, kurzweiliger Lehrgang, der uns auf einen etwaigen Ernstfall vorbereitet hat. Jeder sollte einmal einen Ersthilfe-Kurs besuchen, denn nicht nur in unserem Handwerk passieren Unfälle, auch im Haushalt, Freizeit und im Straßenverkehr passieren diese tagtäglich und hierbei sollten wir vorbereitet sein.

 

Wir danken hier nochmals Herrn Bernhard Boeck, unserem freundlichen Aus-bildungsleiter des Arbeiter-Samariter-Bundes, der sicht-lich fertig erschien nach zwei Tagen Ausbildung der Firma Scholl & Briller.

 

 

asb

Bei Interesse kontaktieren Sie hier den Arbeiter-Samariter-Bund